Buero für angewandten Realismus
Buero für angewandten Realismus

1994

Im Frühjahr

Alles für Helge

Buero-Räume in der Kaiser-Wilhelm-Straße 62

 

Im Zuge des großen Hypes entschloss man sich, einen Helge-Schneider-Imitationswettbewerb auszurichten. Ein Vorhaben, das die Räumlichkeiten fast überforderte, denn es kamen deutlich mehr Leute als erwartet. Sogar Sat 1 kam, um im Rahmen seines Regionalfensters zu berichten.

Der echte Helge war auch eingeladen, aber (aufgrund der starken Konkurrenz?) kam er dann doch nicht vorbei. Gewinner des Wettbewerbs war Eric Carstensen, der von seinem Studium im Ruhrpott profitieren konnte und als 1.Preis ein echtes Barockschloss übereignet bekam. Als 2. Preis gab es ein von Helge signiertes Stück Butter.

 

Pälzer Liste/Liste Palz

 

Zentrales Thema des ersten Halbjahres war der heroische Wahlkampf der PLLP mit 55 heroischen KandidatInnen bei der Wahl zum Ludwigshafener Stadtrat. Am Ende stehen 0,9 % und - aufgrund der damals noch geltenden 3 % Klausel - Null Stadtratssitze.

Als Spitzenkandidat trat Bernhard Wadle-Rohe alias General Schweißtropf unter dem politischen Kampfnamen Dr. Karl Rettich-Jetz an.

 

Mein Leben ist ein Zombie
Spielfilm von Dorothea Donneberg, 1993-94.
Darsteller und Ausstattung nahezu komplett aus dem Umfeld des angewandten Realismus. Zuerst waren da die Zombiekostüme aus einer Fotosession und einer vorangegangenen Tanzperformance "Strawinski: Le sacre du printemps". Selbige Kostüme waren wohl zu schade für den Müll, aber zu sehr Schrabber für den Fundus. Deshalb beschloß man zu­sammen mit Kamerafrau D. Donneberg, zur Limburg zu fahren, um die Kostüme und ihre damit herausgeputzten Zombies in bewegten Bildern der Nachwelt zu hinterlassen. Die Ergebnisse dieses Dokumentar-Treffens fanden dann alle derart beeindruckend, daß beschlossen wurde, noch ein paar weitere Kameratermine zu vereinbaren. Nach und nach füllte sich die Zahl der Filmpuzzlestücke zu einer solchen Menge, dass man eines Tages (so ziemlich am Ende) beschloß, doch ein Drehbuch anzufertigen. Dank vieler schöner Drehorte, toller, z.T. selbst gefertigter Requisite und Garderobe und vieler qualifizierter Statisten kam ein meistervolles Mammutwerk zustande. (Stummfilm mit Live-Vertonung, über 35 min.) Premiere im Kultursommer 1994 in der LKW-Werkstatt in Ludwigshafen. Mit dem herausgeschnittenen Rohmaterial, welches bestimmt nochmal so lang ist, ließe sich gewiß noch ein wunderschöner Film zurechtbasteln. Wenn das Zelluloid nicht verschollen wäre...

 

Chash from Chaos
Modenschau, Bgm-Reichert-Haus
Beruht auf einem fast genialen Schreibfehler. Eigentlich Cash from Chaos. Durch die finanzielle Lage des Kulturetats der Stadt Ludwigshafen und der Zuschüsse zum Kultursommer im besonderen zur Trash-Kultur gezwungen, präsentierte das Buero die entsprechende Kleidung. Sehr apart. Perfekte Organisation in sage und schreibe 14 Tagen. Wahnsinn.

 

18.09. Abendsportfest

Nebensportplätze des Südweststadions, Ludwigshafen

Sport für unsportliche Menschen. Ein leichtathletischer Siebenkampf.

 

06.12. Hektoliteratur - Texte zur Weihnachtszeit

Buero-Räume, Kaiser-Wilhelm-Straße
 

16.-18.12. Niveau unter Null 2

Weihnachtsrevue, Buero-Räume

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Buero für angewandten Realismus