Buero für angewandten Realismus
Buero für angewandten Realismus

1997

11.01. Marquis de Hötsch liest Höhle de Sade
Lesung, Kellergruft der Kaiser-Wilhelm-Straße
Bei Minusgraden sitzen Hötsch Höhle und das Publikum in der Gruft. Höhle liest Passagen aus dem Werk de Sades, schmuggelt zur Abwechslung noch einige Zeilen von Georges Bataille rein und friert. Die Zuhörer zeigen sich höchst interessiert und frieren auch. Zur Abhilfe wird Wodka gereicht...

07.02. Die lange Mao-Nacht

im Blau, Mannheim. Mit Stickbild, Schattenspiel, Agitprop, Lyrik, Musik und Revolution

 

04.04. Balladenabend
Rezitation, Kellergruft
Extrem auf interessant gemachte Veranstaltung in der Gruft-Bar. Daniel Grieshaber und Billy Hutter tragen große Mengen an auswendig gelernter klassischer deutscher Balladen vor. Warum?

 

01.05. Maodadaistischer Block auf der revolutionären 1.Mai-Demo in Mannheim

 

03.05. Premiere: Mao, Marcuse und Dr. Mabuse

im Laurentiusblock, Mannheim.  Im Rahmen der Schwarz-Roten Wochen.

Bereits im Vorfelt hatte man durch das Aufbringen eines Graffitys ("Kohl ist die Stütze der chinesischen Wirtschaft") das Interesse der Polizei auf sich gezogen.

Der Abend mit zwei Schattenspielen ist hier dokumentiert.

 

08. - 11.05. Informations- und Verkaufsstand auf der Mainzer Minipressenmesse

 

10.05. Auftritte auf der Minipressenmesse von

- General Schweißtropf,

- Feide der Wahrheit und der

- Agitpropbühne Vorderpfalz

 

24. bis 30. Mai

Tobias Koeck - playmobil

Fotoausstellung

20.06. - 04.07. Fax Art

Ausstellung, Bgm. Reichert-Haus, Ludwigshafen
Kunstgattung, welche noch in den Kinderschuhen steckt und diese wohl auch nie endgültig verlassen wird.

Denn bevor das Faxgerät zur Standardausrüstung eines jeden Künstlerhaushaltes wird, werden die ersten wohl bereits e-mail und WLAN haben und ein klassisches Fax mit seinem seltsam glänzenden Papier als prähistorische Spielerei ansehen. Etwa so ist es dann auch gekommen.Nichtsdestotrotz eröffnete das Buero 1000 Tage vor der Jahrtausendwende eine Faxartausstellung zu eben diesem Thema...

 

Bäckereifachverkäuferinnen

Flugblatt-Aktion während der Studentenproteste von 1997
Die Auszubildenden zur Bäckereifachverkäuferin der Franz-Zang Berufsschule appelierten in harschen Worten ("bleibt uns bloß vom Hals") an die Studierenden, über ihre Standesinteressen hinaus zu gehen und für gesellschaftliche Veränderungen zu kämpfen. ("Schwestern auf zur Tat, wir lieben euch"). Leider waren die Flugblätter nur ein Fake (aus unserer Kulturproduktion), wobei die Sozialistische Zeitung (SOZ) unbedingt an den proletarischen Widerstand glauben wollte.

(" Glaubt ihr, uns macht es Spaß, die vollkommen überteuerten Brötchen erpresserischer Großbäcker-Kartelle zu verkaufen?")

 

28.06. Mao-Nacht Kassel

mit Schattenspiel, Jazz und Quiz. Am nächsten Tag gemeinsamer Documenta-Rundgang und Rückfahrt per Eisenbahn mit Stop in Goddelau-Erfelden

 

19.07. Schwitzgebels Maschine (im Rahmen des Forschungsprojektes "öffentlicher Raum")

Start in den Räumen des Bueros in der Kaiser-Wilhelm-Straße, Finale in der AIG-Werkstatt im Hemshof

 

15.08.-24.08. Essen
Ausstellung und diverse Aktionen, Kulturdepot LU - Kantine
Die Premiere das BfaR im Straßenbahndepot, heute Kulturdepot. 12 Jahre später wird sich hier auch unser Headquater befinden.
Die ehemalige Kantine verfügt seinerzeit noch über einen skurrilen Working-Class-Charme in dezenten Brauntönen, welchen auch die ausgestellten Exponate nicht tilgen können. Die Küche funktioniert. Also ein idealer Ort für das "Essen".
Freitag 15.08. Vernissage. Thomas Billy Hutter grillt wieder Grillhühnchen.

Ausstellende KünstlerInnen: Arthur Kurkowski, Birgit Bauer, Christine Mann, Claudia Spieß, Dago & Berta, Daniel Ginelli, Daniel Grieshaber, Edith Lang, Christoph Ganglitz, Gruppe AIG, Helmut van der Buchholz, Holger C. Grimm, Hötsch Höhle, Christian Buchholz, Liz Becker-Wolf, Mateo Herrmann, Matthias Becker, Milan Fuchs, Montoya & McWolf, Natalie Eiselstein, Nicola Graf, Nicole Libnau, Oleg Kortschagin, Petra Ockel, Petra Richter, Schmalzbein, Stefanie Buffy Werner, Stefanie Morweiser, Susanne Danquard, Susanne Schmidt, Ulrich Thul, Uwe Tschense

Samstag, 16.08.  Jede Veränderung beginnt in der Küche

Sonja Brünzels und Luther Blissett führen in die wunderbare Welt der Kommunikationguerilla ein. Um die Thematik Essen nicht gänzlich zu verlassen, gibt es auch eine Studie über das Torten - in Theorie und Praxis.
Sonntag, 17.08. steht unter dem Motto "Essen und TV". Von früh (Presseclub) bis spät (Tatort) läuft eine Glotze. Die Besucher sitzen davor und essen; auch von früh bis spät.
Montag, 18.08. Hungersnot und Überfluss

Globales Denken, lokales Handeln? - Diskussionsveranstaltung
Dienstag 19.08. Essen in der Literatur

Der obligatorische Hektorliteraturabend. Hötsch Höhle wiederholt seinen legendären Vortrag über den "Alkohol in der russischen Literatur". Alkoholgenuss wird also als Nahrungsaufnahme akzeptiert...
Mittwoch 20.08. Du bist, was du isst? - Wege Irrwege der gesunden Ernährung

Daniel Grieshaber und Karen Rodriguez zeigen Filme zum Thema.

Veganismus und Gesellschaft - Talkshow von und mit Tiedge und Hötsch Höhle alias Biolek und Reich-Ranicki
Donnerstag 21.08. Was essen wir da eigentlich?

Johannes Buchter (MdL BaWü) diskutiert mit den Anwesenden über "Gentechnik und Macht".
Freitag 22.08. Quiz mit Biss

Die trivialere Seite des angewandten Realismus mit einem Pubquiz. Aber was heißt hier trivial? So ein Quiz kann auch bilden...
Samstags 23.08. Es wird gegessen, was auf den Tisch kommt!

Petra Ockel und Mateo servieren bunt eingefärbte Speisen, welche die zum Essen geladenen Besucher leider nicht sehen können, da ihre Augen verbunden sind.
Sonntag 24.08. ist auch schon die Finissage. Stefanie Buffy Werner bittet abschließend zum Kaffeklatsch.


An allen Tagen bereiten Su Montoya und Tschogy McWolf Unmengen von Popcorn zu. Das hintere Zimmer der Kantine versinkt unter den aufgeplatzten Maiskörnern. Hat aber gut geschmeckt...

 

05.09. Ravensbrück

Szenische Lesung über den Briefwechsel eines KZ-Zahnarztes

 

03.10. Einheizsportfest

Leichtathletischer Siebenkampf auf den Nebenplätzen des Südwest-Stadions

100 m, 400 m, 1.500 m, Weitsprung, Kugelstoßen, Dreisprung, Speerwurf

 

25.10. Maodadaistischer Fahrradcorso von der Kurpfalzbrücke Mannheim zur AZ-Demo in Heidelberg. Mit dem Fahrrad kommt man trotz auffälliger Uniformen an allen Polizeikontrollen vorbei ins Herz des Geschehens. Dort finden unsere Propaganda-Materialien (Wenn ihr mit Steinen schmeißt, kommt ihr ins Gefängnis, wenn ihr Schokoküsse oder Mao-Büsten werft, kommt ihr in die Zeitung, Wollt ihr nicht kriegen eins vorn Latz, macht keine Witze übers AZ) reißenden Absatz.

 

Abends dann: Die Agitpropbühne Vorderpfalz spielt

- der lange Marsch

- Mao, Marcuse und Dr. Mabuse

im AZ Heidelberg

18. - 21.12. Niveau unter Null 5
Weihnachtsrevue, Kulturdepot
Gimmick: Teddybär

Als 4. Tag wird der Programmpunkt Literatur des Grauens eingesetzt.

Dezember: General Schweißtropf - die Grumbeerphilosophie wird als Musikcassette veröffentlicht.

 

24.12. Traditioneller Glühweinabend ab 12:00 mittags

Kaiser-Wilhelm-Str. 62, LU

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Buero für angewandten Realismus