Buero für angewandten Realismus
Buero für angewandten Realismus

2001

Maodada - Die Dinge der Welt sind kompliziert

 

Nach langer Vorbereitungszeit veröffentlicht das Buero für angewandten Realismus sein erstes (und bislang einziges) "richtiges" Buch, das die Aktionen der Maodadaistischen Epoche dokumentiert. Einzelne Restexemplare sind noch erhältlich.

09.03. Herr Schultz und Herr Sömmer
Dada-Revue, Heart Gallerie MA
Wir veranstalten ein Gastspiel mit dem Kuriositätenkabinett des dadaistischen Duos in der Heart Gallerie.
 

31.03. Schandpranger
Extremkunst zum Thema Ablasshandel, Atelier im Kulturdepot
Der Beitrag des Bueros zur dritten Langen Nacht der Museen im Ludwigshafener Kulturdepot.
 

08.04. Lila- und Violettquiz

Pubquiz, Blau

 

16.04. Traditional Croquet Meeting

Sport, Ebertpark LU
Wie jedes Jahr am Ostermontag im Ebertpark zu Ludwigshafen.

 

20. - 27.04. Serial Death und Wiedergeburt

Ausstellung, Heart Galery Mannheim

20.04. Opening

22.04. Kaffeekränzchen mit Martin Büsser & MC Orgelmüller

27.04. Finnissage mit Horacz Bluminth & DJ van der Buchholz

 

05.05. Kunsthalle Kleinschönach

Ein Gastspiel des angewandten Realismus in der Nähe des Bodensees.

Maodada: Der lange Marsch

Geometric Government (Performance)

Zwölftonmusik (HarHar)

Bloody Bindung (Performance)

Pop Club (Videoinstallation)

 

06.05. Wadle wählen!

Dr. Karl-Rettich-jetz alias General Schweißtropf tritt unter seinem bürgerlichen Namen Bernhard Wadle-Rohe zur ersten Direktwahl des/der OberbürgermeisterIn in Ludwigshafen an. Das Ergebnis mit 0,6  ist nicht ganz euphorisch, aber der Weg ist ja das Ziel.

 

24.05. Frühjahrswanderung

Von Neidenfels nach Lambrecht mit Einkehr in Lambertskreuz

 

26.05. MaoDada live

Galerie Walpodenstraße, Mainz

09.07. Croquet-Trainingslager

Sport, Ebertpark

 

17.08./18.08. Ubu roi sur la lune
Theater, Kulturdepot - Sanitärräume
Sehr frei nach Alfred Jarry. 20. Juli 1969. "Ein kleiner Schritt für mich, ein großer Schritt für die Menschheit." Der Adler ist gelandet. Nach einem kurzen, aber heftigen Streit betritt Armstrong vor Aldrin den Mond. Die USA haben den Wettlauf durch das All gewonnen. Wirklich? Nach diesem Theaterstück wird die Geschichte der Raumfahrt neu geschrieben werden müssen. Nicht Neil Armstrong war der erste Mensch auf dem Mond, nein, die zerstrittenen Astronauten müssen feststellen, dass sich schon vor ihnen eine Schar exzentrischer Geschöpfe auf dem Erdtrabanten niedergelassen hat: Pommologen, Aussteiger, Extremsportler und vor allem ein korpulenter Monarch europäischer Herkunft mit großem Mundwerk und schlechten Manieren, der hier sein Königreich errichtet hat. Und König Ubu sagt auch den Amerikanern sehr schnell, was Sache ist.Knifflige Zustände sind also unabdingbar. Und das Publikum wird nicht nur an der gewohnt charmanten Darstellungs- und Spielart des Bueros seinen Genuß haben, sondern darf sich auch an den neuesten bühnentechnischen Errungenschaften der Ludwigshafener Theaterreformer erfreuen. Very strange, indeed. Ein kleiner Tritt für den Menschen, ein großer Tritt für die Menschheit.
 

01.11. Herbstwanderung

Von Hochspeyer nach Neidenfels mit Einkehr im Forsthaus Schwarzsohl

 

30.11. Wien Feber Null - Eine Ästhetik des Widerstands

Vortrag von Gerald Raunig zu den Aktionen in Wien anlässlich der Regierungsbeteiligung der FPÖ in Österreich

ASV, Mannheim

 

20.12.-22.12. Niveau unter Null 9
Weihnachtsrevue, Kulturdepot - Kantine
Gimmick: Holzpflock

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Buero für angewandten Realismus